Camping in Südfrankreich, eine wirklich gute Idee! Blauer Himmel, blaues Meer, warme Temperaturen und eine wirklich große Auswahl an Campingplätzen machen es leicht die richtige Location zu finden. Ob im Landesinneren oder direkt am Meer: Campen in Südfrankreich ist allerorts möglich. Vor allem aber erschwinglich und flexibel. Wir zeigen warum.

Camping in Südfrankreich: kommunale und luxuriöse Campingplätze

Vom einfachen Campingplatz in kommunaler Hand (Camping Municipal) zu sehr günstigen Preisen. Bis hin zum Vier-Sterne-Campingplatz mit Aquapark und Animation findet sich in Südfrankreich eine wunderbar große Auswahl. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist sicherlich etwas dabei. Und zwar unabhängig davon, ob man mit eigenem Zelt / Wohnwagen / Wohnmobil anreist, oder auf dem Campingplatz ein Mobilheim (oder alternativ einen Wohnwagen) anmietet.

Gerade in den Naturparks ist die Dichte an Campingplätzen teils wirklich beeindruckend. Nehmen wir einmal den Naturpark Verdon. Mit seinem Stausee Lac de Sainte Croix und dem Grand Canyon du Verdon hat dieser einiges zu bieten. Und zieht dementsprechend viele Urlauber an. Gerade nördlich des Sees findet sich fast jeden Kilometer einen Campingplatz. Teils private, teils öffentliche Plätze. Welcher der richtige ist hängt auch von der eigenen Anreise ab. Motorradfahrer präferieren Mobilheime, bieten sie doch eine komfortable Unterkunft für einige Tage. Holländer hingegen trifft man primär mit dem Wohnmobil an. Sie alle schätzen, dass diese Gegend mit wunderbarer Natur touristisch zwar gut erschlossen ist. Gleichzeitig aber auch seinen Charme bewahrt hat. Typisch provenzialisch – hierzulande allerorts zu finden.

Campingplätze in Südfrankreich: Campen inmitten schöner Natur

Campingplätze in Südfrankreich: Campen inmitten schöner Natur

Naturpark Verdon / Lubéron / Ardèche / Camargue – gerade Regionen, deren Natur so viel zu bieten hat, bieten auch gute Camping Möglichkeiten. Ebenso sind an der gesamten Côte d’Azur zahlreiche Campingplätze zu finden, teilweise auch mit direktem Zugang zum Mittelmeer. Campen direkte am Meer, dies ist bei einigen Plätzen möglich. Einen der begehrten Stellplätze an vorderster Front zu ergattern ist natürlich schwierig – und in der Hauptsaison vermutlich so wahrscheinlich wie ein Sechser im Lotto. Aber das macht nichts. Schließlich sollen Sie in Ihrem Campingurlaub in Südfrankreich mehr sehen als „nur“ das Mittelmeer. Die tolle Natur erschließt sich einem insbesondere im Hinterland. Eben daher empfehlen wir auch oben genannte Naturparks.

Campingplatz in Südfrankreich finden

Leider konnte ich bei Amazon keinen adäquaten Campingführer finden. Aber das Internet ist zur Urlaubsvorbereitung ja eine schöne Sache, halten wir uns also daran. Und an die offiziellen Camping-Vereinigungen. Wer eine Rundreise machen möchte findet hier auf alle Fällte gute Anhaltspunkte, in Frage kommende Plätze. Wer im Sommer (Juli und August) an der Côte d’Azur campen möchte muss übrigens unbedingt reservieren. Auf den Seiten camping-ffcc.com sind sicherlich nicht alle möglichen Campingplätze, aber wirklich die meisten gelistet. Mit Suchfunktion und Links zur Webseite der Campingplätze. Gerade die kleineren Campingplätze mögen hier nicht alle zu finden Sein. Ebenso wenig wie auf campingqualite.com, wo nur Cmapingplätze mit 3-5 Sternen zu finden sein dürften. Die Kleinen findet man aber auf dem Weg. Die Campingplätze sind wunderbar ausgeschrieben! Wer also mehrere Orte in Südfrankreich kennen lernen möchte kann sich einfach mit einem ungefähren Ziel ins Auto / Wohnmobil setzen und einfach drauf losfahren. Zumindest außerhalb der Hauptsaison. Gerade in den schönen Gegenden werden sich zahlreiche Plätze finden.

TIPP: Verbringen Sie Ihren gesamten Urlaub nicht nur auf einem Campingplatz. Unsere bevorzugte Reisegeschwindigkeit: 3-4 Tage auf einem Platz, dann weiterziehen, 1-2 Stunden Autofahrt die Côte d’Azur entlang oder ins Inland. Setzt natürlich voraus, dass Sie keinen halben Tag benötigen für Abbau und Aufbau. Wer seine Sachen in 10 Minuten gepackt hat wird diese Art des Reisens lieben! Warum wenigstens drei Tage? Weil Sie in kürzerer Zeit zu wenige Facetten einer Gegend kennenlernen können! Nehmen wir als Beispiel die Côte d’Azur und La Ciotat: einen Wandertag, einen Strandtag, einen Stadttag… hier gibt es einfach zu viel zu entdecken für nur einen Tag.

Französisch campen: Mobilheime und Hunde

Es gibt auf französischen Campingplätzen zwei Besonderheiten. Zum einen das Luxus-Camping. Schwimmbad, Animation, Bogenschießen, Ponyreiten – so manch ein Campingplatz mit 4 bis 5 Sternen hat wirklich einiges zu bieten. Vor allem Mobilheime. Bis zu 6 Personen finden in diesen Platz, perfekt also für die ganze Familie. Oder wer eben nur ein „bisschen Campen“ möchte. Natürlich sind die Mobilheime etwas teurer als das „echte“ Campen. Und gerade in der Hauptsaison auch wirklich teuer.

Eine weitere Besonderheit: Hunde sind wirklich IMMER erlaubt. In Deutschland muss man ja genau bei diesem Punkt besser zweimal nachfragen. Das ist in Südfrankreich zumindest kein Thema. Auf so manch einem Campingplatz streunert auch schonmal der „Platzhund“ herum. Sind aber absolut harmlos und konfliktscheu. Wer wie wir mit einem unkastrierten, rüpeligen Rüden unterwegs ist muss sich hier keine Gedanken machen. Französische Hunde hören zwar nicht besser als die deutschen Kläffer. Sie sind allerdings bestens sozialisiert – eben auch, weil sie meist ohne Leine unterwegs sind und viele Möglichkeiten haben andere Hunde ohne störende Einmischung von Menschen kennen zu lernen.