savon-de-marseilleReisedomizile in Europa gibt es viele. Wer für ein verlängertes Wochenende einen schönen Ort sucht und von der Arbeitswoche ausspannen möchte, der ist in Marseille goldrichtig. Die Metropole, östlich an der Côte d’Azur angrenzend, bietet von der nahe gelegenen Provence bis zum Stadtzentrum eine enorme Palette an Ausflugszielen und Freizeitaktivitäten.

Vollmundige Weine in einer atemberaubenden Landschaft

Die weitläufigen Täler bieten einen tollen Ausblick auf die Weinberge, in denen zahlreiche Weingüter mit erlesenen Tropfen zu finden sind. Der Rotwein der Provence ist weltweit bekannt und berühmt für seine vollmundige, fruchtige Note. Weintouren in der Landschaft rund um die Stadt bieten einen ausgezeichneten Blick auf die idyllisch eingebetteten, märchenhaften Wälder. Südlich der Rhone werden die Cote-du-Rhone Weine angebaut. Landschaftlich als auch geschmacklich können Besucher hier einzigartige Entdeckungen machen. Egal ob Hafen, Parkanlagen oder Sehenswürdigkeiten wie das Randonnées théâtrales Marcel Pagnol Cie Dans la cour des Grands – die Stadt kann sich mit ihrem verschiedenen Attraktionen sehen lassen.

Der Hafen von Marseille

marseille-hafenNeben einem der bedeutendsten Industriehäfen der Welt bietet Marseille seinen Touristen noch einen viel schöneren historischen Hafen, den sogenannten Vieux Port. Durch diesen man einen schönen Spaziergang machen kann. Gerade in den Abendstunden bietet dies eine schöne Kulisse mit den kleinen Booten und Yachten sowie dem romantischen Sonnenuntergang.

Parc National des Calanques

Dieser Park ist einfach für Kurzurlauber ein absolutes Muss. Die Kalksteinklippen und schmalen Buchten laden zum Wandern, Paddeln oder auch für einen gemütlichen Badenachmittag im glasklaren Wasser ein. 2012 wurde der über 20 Kilometer lange Park mit seinen wunderschönen weißen Kalksteinklippen zum Nationalpark erklärt, denn dort herrscht ein ganz besonderes Ökosystem. Ein herrliches Panorama bietet sich vor allem an den Aussichtspunkten Sormiou und Morgiou. Ausschnitte des Parks lassen sich am besten zu Fuß oder mit dem Mountainbike erkunden und mit ein bisschen Glück ergattert man Blicke auf Delfine, Meeresschildkröten oder Adler. Nach einem Sonnenbad und ordentlich Bewegung durch die Landschaft, bietet sich ein Besuch in einem der leckeren Fischrestaurants in Sormiou an. Berücksichtigen sollte man aber, dass wegen der Brandgefahr die meisten Calanques in den sehr heißen Sommermonaten für Besucher gesperrt sind.

Küsten und Strände in und rund um Marseille

Vom flachen Strand bis zu prächtigen Felsformationen hat Marseille viel Abwechslung zu bieten. Die Corniche liegt als Küstenpromenade zwischen der Bucht les Catalans und dem Strandpark Prado. Mit Blick auf das Château d’If und die Frioul-Inseln. Die Promenade, die sich über 5 Kilometer erstreckt, wurde nach Fertigstellung unter dem zweiten Kaiserreich mit prunkvollen Villen bebaut. Auf der Promenade gibt es viele beeindruckende Gebäude zu besichtigen:

  • Der Mareograph, ein Gebäude, das seit dem Ende des 19. Jahrhunderts zur Meeresspiegel-Bestimmung dient
  • Die Bank an der Corniche
  • Villa Valmer, erbaut im Renaissance-Stil
  • Château Berger, im Jahre 1860 erbaut, beherbergt heute ein Zentrum für Thalassotherapie

Notre Dame de la Garde

cathedrale-marseilleAuf einer 161 m hohen Erhöhung befindet sich die Wallfahrtskirche  als Wahrzeichen der Stadt. Dadurch hat sie einen sagenhaften Blick auf das Meer und die gesamte Stadt zu bieten. Um zu Fuß zur Kirche zu gelangen, ist es ratsam schon früh bei Zeiten aufzubrechen und noch die Ruhe vor dem Ansturm der Touristengruppen zu genießen. Andernfalls fährt auch eine Buslinie bis nach oben.

Wer seine nächste Reise in die wichtigste französische Hafenstadt plant, kann sich bei Reiseanbietern direkt Tipps zu Unterkünften und Touren holen. Pauschalangebote und viele Hotels an der Côte d’Azur findet man zum Beispiel hier. Bei einem Marseille-Aufenthalt sollte man zudem auch das typische Essen nicht verpassen! Unbedingt einmal probieren sollte man ein typisch französisches Frühstück in einer der kleinen traditionellen Boulangeries. Ein langer Ausflugstag kann dann noch mit der Köstlichkeit einer Bouillabaisse im kleinen Fischerhafen Vallon des Auffes abgerundet werden.