Warmes Klima, Sonne ohne Ende und viele Möglichkeiten eine Zeit lang zu verweilen: Gerade die Provence ist perfekt für den nächsten Urlaub mit dem Wohnmobil. Ob Luxus-Reisemobil oder kleiner Camper: Reisende mit dem Wohnmobil können Südfrankreich auf ganz besondere Art und Weise entdecken.


Entspannter Reisen dank Wohnmobil

Südfrankreich WohnmobilWohnmobil-Fans wissen es bereits: wer entschleunigen möchte ist mit dem Wohnmobil als Fortbewegungsmittel sowie Unterkunft gut beraten. Keine festen Reisepläne oder gebuchte Halbpension. Einfach schauen, wohin einen die Straße führt. Allenfalls ungefähre Ziele werden ausgemacht. Zwischendurch kann man tolle Orte und Ecken entdecken. Hält an, wo es einem gefällt, verweilt ein Weilchen, fährt einfach wieder weiter. Besonders wenn Voraussetzungen stimmen kann man so beschwingt durch die Provence reisen: Genügend Zeit, ein gut ausgestattetes Wohnmobil und eine entsprechende Lässigkeit helfen dabei auf jeden Fall. Und Zeit sollte man sich wirklich lassen. Generell sind Franzosen nicht so hektisch drauf wie wir Deutschen. Hier darf man sich als Urlauber unbedingt auf Gepflogenheiten in Südfrankreich anpassen.

Eines fällt auf, durchfährt man die Provence mit dem Wohnmobil: Wunderbare Landstraßen! Schlaglöcher sind recht selten anzutreffen. Dies gilt schon bei der Anfahrt. Nun gut, französische Autobahnen sind zu teuer um schlecht zu sein. Doch auch normale Straßen sind wirklich gut.

Versprechen Wohnmobile Unabhängigkeit vom Campingplatz?

Alle Campingplätze in Südfrankreich haben natürlich ein entsprechendes Angebot für Wohnmobile. Vom einfachen „Camping Municipal“ bis hin zum 4-Sterne-Platz, in der Provence findet sich alle paar Kilometer ein Campingplatz. Dies gilt für die Côte d’Azur ebenso wie für das Hinterland. In touristisch beliebten Regionen reihen sich Campimplätze teilweise direkt aneinander. Franzosen campen gerne, allerdings auch ohne Wohnmobil: sie nutzen gerne Mobilheime, welche auf fast allen Plätzen zu finden sind. Luxuscamping gibt es vielerorts, und zwischendurch ist dies auch für den Reisenden mit Wohnmobil eine angenehme Abwechslung.

Es gibt darüber hinaus aber auch genug Möglichkeiten, außerhalb dieser Plätze Halt zu machen, auch über Nacht. Speziell ausgewiesene Parkplätze für Reisemobile sind vielerorts zu finden. Sicherlich gibt es hier keine Stromversorgung, allenfalls eine Einrichtung für Wasser und Abwasser sowie Toiletten. Gut, wer auf seinem Wohnmobil eine spezielle Camping Solaranlage für Wohnmobile installiert hat. Wer Strom selbst erzeugt hat gerade in solch einer sonnigen Gegend wie der Provence eine zuverlässige Stromversorgung mit dabei.

Wild campen, einfach sein Wohnmobil auf einem Parkplatz am Straßenrand hinstellen? Dies ist nur eingeschränkt empfehlenswert. Zum einen kommt es darauf an wo man über Nacht stehenbleiben möchte. Direkt am Strand ist dies meistens nicht möglich, egal wo an der provenzialischen Küste. Erstens ist das Risiko recht hoch, dass man von der Polizei vertrieben wird und ein Bußgeld zahlen muss. Diese kontrolliert, auch aus dem zweiten Grund: Kriminalität. Wer im Nirgendwo sein Wohnmobil abstellt läuft Gefahr, ausgeraubt zu werden. Zwar scheint dieses Risiko in den letzten Jahren etwas gesunken zu sein. Und es gibt hier auch regionale Unterschiede. Im Hinterland beispielsweise kann man eher wild campen. Hier gibt es weniger Polizei und weniger Banditen.

Und die beste Jahreszeit für eine Provence – Reise?

Eigentlich kann man ganzjährig nach Südfrankreich reisen. Das Wetter ist mild, die Sonne scheint. Auch im Winter gibt es kaum Schnee oder Frost. Im Herbst kann es schonmal regnen, der Mistral stärker blasen. Doch meist nicht mehr als wenige Tage, dann kommt die Sonne wieder raus. Dank einer kleinen Heizung im Wohnmobil für kühlere Abende ist man für die kältere Jahreszeit in der Provence gut gewappnet.

Im Hochsommer, das genaue Gegenteil: es ist super heiß, öfters mal über 35 Grad, und gerade in touristisch gut erschlossenen Regionen sehr voll, auch teurer. Sich einen Platz zu reservieren ist empfehlenswert. Daher unsere Empfehlung für eine Wohnmobil-Reise in die Provence: April bis Juni und September bis Mitte Oktober. Angenehmes Klima, nicht allzu viele Touristen.

In aller Regel sind Campingplätze der Provence über den Winter geschlossen. Wo im Sommer der Bär tobt ist im Winter gähnende Leere. Dies gilt fürs Camping, in touristisch ausgeprägten Orten haben auch Restaurants, Bootsverleiher und Surfschule geschlossen. Hier kann man in so manch einem Dorf froh sein, findet sich ein Bäcker oder Metzger. In größeren Orten gilt dies natürlich nicht. Doch das Finden eines Campingplatzes könnte sich schwierig gestalten, haben diese doch meist nur von April bis Oktober geöffnet. Wir haben bisher nur wenige Plätze gefunden, auf denen man auch im Winter campen kann. Und dann wird es auch im komortablen Wohnmobil etwas schwieriger: wer zu dieser Jahreszeit die Provence bereisen möchte sollte schon darauf achten, dass er autark ist, Stromversorgung (Solaranlage) sowie Wassersystem on Board hat.